Entfernung von Aromastoffen mit Ozon

Ozon Aroma Geschmack Verbindungen Behandlung

Im Getränke- und Brauereigewerbe setzen sich Betreiber und Qualitätsmanager mit der Kreuzkontamination von Aromastoffen auseinander. In der Mineralwasserproduktion werden Aromen, die für aromatisierte Produkte verwendet werden, oft zwischen den Produktionszyklen übertragen, da sie schwer zu entfernen sind. In der Brauindustrie, insbesondere in Anlagen, in denen Bier und Apfelwein in den gleichen Gär- und Abfüllmaschinen hergestellt werden, können Aromastoffe in Bier übergehen. Diese Qualitätsprobleme werden oft durch lange und intensive Reinigungszyklen mit großen Mengen an Chemikalien in relativ hohen Konzentrationen bekämpft.

Das Ergebnis der Verwendung von starken Aromastoffen kann aufgrund früherer Produktionschargen zu Bier mit Apfelweingeschmack oder natürlichem Wasser mit Orangen- oder Heidelbeer-Sekundärgeschmack führen. Aromastoffe neigen dazu, von Dichtungsmaterialien absorbiert zu werden, die in allen Prozessanlagen wie Wärmetauschern, Aromamischbehältern oder Rohrverbindungen vorhanden sind.

Die Eigenschaften von Geschmacksverbindungen

Geschmacksstoffe (gleichbedeutend mit Aromastoffen) sind typischerweise Ester oder Aromastoffe mit mehreren kovalenten Doppel- oder Dreifachbindungen. In Früchten und synthetischen oder extrahierten Substanzen, die heute in der Getränkeindustrie verwendet werden, kann es hunderte von verschiedenen Aromastoffen geben. Die folgende Tabelle zeigt eine Reihe von typischen Verbindungen und ihre jeweiligen Eigenschaften.

Name Beschreibung Chemische Struktur
Hexanal Häufig natürlich vorkommende Substanzen, die ein Gefühl von Bittermandel geben.
Limonen Verbindungen für die Herstellung von Orangen- und Zitronengetränken oder Flaschenwasser.
Decanal Eine der wichtigsten Aromastoffe in Zitrusfrüchten.
Fructone Wird für Apfel- und Ananasaromen verwendet.
Vanillin Vanille-Geschmack.
Ethylacetat Auch Ethylethanoat genannt, besitzt einen süßen Geruch, wird in vielen Lebensmitteln und Getränken verwendet.

Eine der auffälligsten Gemeinsamkeiten zwischen fast allen Aromastoffen ist, dass sie mindestens eine doppelte kovalente Bindung und in vielen Fällen aromatische Ringe enthalten. Ozon reagiert sofort an doppelten kovalenten Bindungen in organischen Substanzen und ermöglicht eine Kettenreaktion mit Radikalen und Oxidationsnebenprodukten. Während die Reaktion die Aromastoffe typischerweise vollständig zu Kohlendioxid und Wasser oxidiert, entfernt der bloße Teilabbau den Aromaeffekt. Dieses Verfahren ähnelt den sehr effektiven Desinfektionsmechanismen, die Ozon im Bereich der Wasseraufbereitung bietet.

Ozonbehandlung des Aromatransfers

Wie bereits erwähnt, verbleiben Aromastoffe nach der Produktion in den Prozessanlagen. Die Ozonreinigung, typischerweise als Teil des CIP-Prozesses, stellt eine effektive Methode dar, um eine Geschmacksbeeinträchtigung bei der Übertragung unerwünschter Aromastoffe zwischen den Produktionschargen zu verhindern. Eine typische Ozonkonzentration für die effektivste Entfernung von Aromen liegt bei etwa 3 ppm in der Wasserphase in der CIP-Flüssigkeit. Eine typische Anwendung ist das Spülen der Prozessanlage mit ozonisiertem Wasser. Lesen Sie mehr darüber, wie man CIP mit Ozontechnologie und Füllmaschinen sowie Flaschenspülung durchführt.

Bitte sehen Sie sich das folgende Video an, um zu erfahren, wie man ein Ozonsystem von Ozonetech bedient und installiert, um problematische Aromastoffe in den Prozessanlagen zu entfernen:

Wird Ozon als primäre Desinfektionstechnologie im Clean-in-Place-Betrieb der Anlage eingesetzt, erhält der Betreiber auch eine Methode zur Behandlung dieser aromabedingten Probleme.

Ozone tech