Über Ozon

Ozon

Informationen über Ozon als pdf herunterladen.

Ein starkes Oxidationsmittel

Ozon ist ein sehr starkes Oxidationsmittel. Es ist leicht im Wasser löslich und seine Fähigkeit, die Mikroorganismen, die Schadstoffe bilden, zu beseitigen, ist sehr gut. Sobald das Problem gelöst ist, löst sich das Ozon auf - unsere Methode zwingt das Ozon, mit den Schadstoffen zu reagieren und sie abzubauen, woraufhin das Restozon zu Sauerstoff zerfällt.

Fakten über Ozon

Chemische Formel O3
Molekulargewicht 47.998 g/mol
Dichte, Gas (0°C, 101,3 kPa) 2,144 kg/m3
Schmelzpunkt (101,3 kPa) -192,5°C
Siedepunkt (101,3 kPa) -111,9°C
EU-Gefahrenklassifizierung Oxidationsmittel (O)

Die Chemie der Ozonbildung

Ozon kann photochemisch mit UV-Licht oder mit elektrischen Entladungen (Koronaentladungen) in einer mit Sauerstoff gefüllten Atmosphäre erzeugt werden. Dank unserer eigenen patentierten Technik nutzen unsere Anlagen die Vorteile der Koronaentladung optimal. Luft oder Sauerstoff wird zwischen zwei Elektroden geleitet und anschließend elektronischen Entladungen ausgesetzt. Die Sauerstoffatome werden dann teilweise atomisiert und bilden Ozon, wenn freie Sauerstoffmoleküle mit den vorhandenen Sauerstoffmolekülen reagieren.

Die Elektronen in der Entladung liefern Energie, um die Atome im Sauerstoffmolekül zu dissoziieren:

O2 + e- => O + O

Diese freien Atome reagieren direkt miteinander oder mit Sauerstoffmolekülen zu Ozon:

O2 + O => O3

Grenzwerte

Die schwedische Behörde für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz hat hygienische Grenzwerte (akzeptable Durchschnittswerte in der Atemluft) für Ozon festgelegt. Es werden zwei Hauptebenen verwendet:

  • Grenzwert (LLV): Höchster akzeptabler durchschnittlicher Gehalt in der Atemluft während 8 Stunden.
  • Deckengrenzwert (CLV): Höchster akzeptabler durchschnittlicher Gehalt in der Atemluft während 15 Minuten.

Für Ozon beträgt der Grenzwert 0,1 ppm (0,2 mg/m3) und die Obergrenze 0,3 ppm (0,6 mg/m3) (AFS 2015:7). Nach Ansicht des Vorstands ist Ozon weder krebserregend noch allergen und beeinträchtigt die Fortpflanzung nicht, noch wird es leicht von der Haut aufgenommen.

Ozonwerte über 0,3 ppm reizen die Atemwege und die Augenschleimhäute, während Werte um 100 ppm innerhalb weniger Minuten gefährlich giftig sind.

Links: Ozone (Wikipedia), Swedish National Board of Occupational Safety and Health, AFS 2015:7

Ozone tech